Pressearchiv

14.06.2010 | SZ, 14.06.2010
Kaffee trinken gegen Einsamkeit
Seniorennachmittag in St. Wendel gibt Gelegenheit zum geselligen Beisammensein
Der Seniorennachmittag unter dem Motto „Jung hilft Alt“ ist ein gemeinsames Projekt des Caritasverbandes, der Werbegemeinschaft Dom-Galerie und des Kreisverbandes der Jungen Union St. Wendel.
St. Wendel. „Ich finde es super, dass wir hier die Möglichkeit haben, uns miteinander zu unterhalten und den Kontakt zu anderen Senioren zu halten. Es ist mal etwas anderes. Ich komme auf jeden Fall beim nächsten Treffen wieder“, sagt die 59-jährige Alina Piatek. Gemeinsam mit ihren Bekannten Günter Krumm und Inga Krumm sitzt sie an einem Tisch im Café Balduin in der Dom-Galerie St. Wendel. Sie scheinen die Geselligkeit bei Kaffee und Kuchen sichtlich zu genießen. Es ist der zweite Seniorennachmittag unter dem Motto „Jung hilft Alt“ – einem gemeinsamen Projekt des Caritasverbandes Region Schaumberg Blies, der Werbegemeinschaft Dom-Galerie und des Kreisverbandes der Jungen Union St. Wendel. „Ich finde es wichtig, dass Senioren, die nicht mehr so mobil und einsam sind, trotzdem noch Spaß am Leben haben. Schließlich sind sie ein wertvoller Teil unserer Gesellschaft“, sagt Jonas Meyer vom Kreisverband der Jungen Union St. Wendel. 
 
Dabei schaut er zu seinem Tischnachbarn Günter Schemel hinüber und lächelt. Mit ihm habe er sich auf Anhieb gut verstanden und super unterhalten. Schemel: „Wir hatten direkt eine Gemeinsamkeit. Ich engagiere mich selbst auch ehrenamtlich bei der Caritas und besuche einmal pro Woche Senioren in St. Wendel.“ Daher wüsste er, wie wichtig solche Projekte seien. 
 
Winfried Maurer von der Caritas: „Wir haben für diese Seniorennachmittage verschiedene Personen eingeladen. Die meisten sind frühere Klienten der Caritas. Wir wollen damit drohender Isolation und Vereinsamung vorbeugen.“ Daher komme man den Senioren mit diesem allmonatlichen Treffen entgegen. „Es gibt einen kostenlosen Fahrdienst zum Café Balduin, den Mitglieder der Junge Union übernehmen. Weiterhin werden die Senioren während des Treffens von Mitgliedern der Caritas betreut und erhalten ein kostenfreies Getränk und ein Stück Kuchen“, erklärt Maurer. 
 
Heidi Schmidt, Mitglied der Werbegemeinschaft Dom-Galerie, findet das Konzept super. „Daher stellen wir auch die Räumlichkeiten, Getränke und Kuchen zur Verfügung.“ Die Idee entstand Ende vorigen Jahres im Rahmen der Weihnachtsbaumaktion in der Dom-Galerie. Schmidt: „Wir hatten hier im Café Balduin einen Weihnachtsbaum, an dem Zettel mit Wünschen von bedürftigen Kindern befestigt waren.“ Diese Wünsche hätten Kunden des Cafés dann erfüllen können. Die Aktion sei sehr gut angelaufen, rund 180 Geschenke wurden an die Kinder überreicht. „Weil die Aktion eine große Resonanz zeigte, haben wir überlegt, ob wir noch weitere solche Projekte ins Leben rufen sollen. So kamen wir auf die Idee des Seniorennachmittags“, so Maurer. Er hoffe, dass die Treffen guten Anklang finden. Sei dies der Fall könnte man auch eventuell weitere Gestaltungsmöglichkeiten in Betracht ziehen. „Man könnte beispielsweise auch irgendwann ein musikalisches Programm einbauen. Einen Alleinunterhalter oder einen Akkordeonspieler“, sagt Schmidt. evr
 
Interessierte, die im Seniorenalter sind und wenig Anschluss finden, melden sich bei Winfried Maurer, Telefon (0 68 51) 93 56 21, E-Mail: w.maurer@caritas-wnd.de

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon